Projekt GmbHArchitekten

Windpark Sarnow-Buchholz

Kategorie
Archäologie
Fertigstellung
2016
Bauherr
EnerVest Deutschland GmbH
Leistungsumfang
baubegleitende archäologische Untersuchung

Bei der Errichtung eines Windparks mit fünf Anlagen erfolgte eine umfangreiche baubegleitende Untersuchung des kompletten Areals. Diese umfasste neben den Stellflächen für die Windräder sowohl die zugehörigen Baustraßen als auch die Neben- und Abstellflächen. Insgesamt wurde eine Fläche von ca. 32000 m2 archäologisch betreut.

Während der Arbeiten gelang es einen bisher unbekannten Fundplatz der älteren Römischen Kaiserzeit aus dem 1. Jh. n. Chr. anzuschneiden. Es handelte sich um Befunde eines Töpferareals, bestehend aus mehreren Grubenhäusern sowie Gruben und Resten eines Töpferofens vom Typ Hasseris. Dieser spezielle Ofentyp wurde um Christi Geburt im heutigen Dänemark entwickelt und fand von dort aus eine großräumige Verbreitung nach Süden.

Aus den Befunden der Töpferei stammt eine Vielzahl an Keramikscherben, die sowohl zu alltäglichen Vorratsgefäßen sowie zu feinem Tafelgeschirr gehörten. Auffallend ist die große Vielfalt der verwendeten Verzierungen, welche von grober Schlickerung über Ritzlinien bis zu Rollrädchenmustern reichen.